Football ABC

300px-americanfootballfieldAudible: Änderung der Spielzugansage durch den Quarterback an der Line of Scrimmage.

Backfield: Die Defense-Rückraumspieler (Cornerback und Safety) und die Offense-Rückraumspieler (Runningback und Receiver)

Blitz: Ein plötzlicher Angriff der Defense auf den Quarterback.

Blocken: Wer blockt, drückt den Gegner mit dem Körper weg – alle Körperteile oberhalb der Knie können zum Einsatz kommen.

Bowl-Game: Ein Spiel aus besonderem Anlass, meistens das Endspiel einer Meisterschaft z.B. der Super Bowl in den USA oder eben unser German Bowl.

Chain: Eine zehn Meter lange Kette mit einer Stange an jedem Ende. Mit ihr kann nachgemessen werden, ob die Offense mit höchstens vier Versuchen zehn Meter Raumgewinn erzielt hat.

Chaincrew: Schiedsrichterassistenten, die die Downmarker und die Chain bewegen, um momentane Spielpositon und Versuch anzuzeigen.

Conversion: Erfolgreicher Zusatzversuch nach einem Touchdown.

Dead Ball: Der Ball ist tot – das bedeutet nicht, dass die Luft aus dem Ball ist, sondern dass der Ball vom Schiedsrichter nicht freigegeben ist.

Defense: Die Verteidiger, sind auf dem Spielfeld, wenn die Mannschaft nicht im Ballbesitz ist.

Dive: ein Laufspielzug durch die Mitte.

Down: Die Zeitspanne vom Snap bis zum Abpfiff des Spielzuges.

Downmarker: Stange an der Seitenauslinie mit Zahlen von eins bis vier. Der Marker zeigt an, welcher Down als nächstes folgt.

Endzone: Bereich hinter der Goalline

Fair Catch: Signal eines Spielers vor der Ballannahme eines Punts oder Kick-Offs. Dieser schwenkt den Arm über den Kopf, während sich der Ball noch in der Luft befindet und zeigt auf diese Weise an, dass er nach Fangen des Balls nicht nach vorne laufen wird. Er darf nach dieser Ankündigung nicht von der Defense berührt werden.

42-15557167False Start: Ein Offense-Spieler hat sich vor dem Snap bewegt.

Field-Goal: Ein Schuss oben durch die gegnerischen Vertikalstangen des Tores. Für diese Leistung erhält das Team drei Punkte.

Formation: Aufstellung der Spieler vor dem Spielzug.

Foul: Jede Regelverletzung wird mit Raumverlust bestraft.

Free Ball: Fallengelassener freier Ball, der von Defense oder Offense aufgenommen werden kann. Die entsprechende Mannschaft befindet sich dann in Ballbesitz.

Fumble: Ein nicht beabsichtigtes Fallenlassen des Balls. Danach wird er zum Free Ball.

Goalline: Begrenzung der Endzone vom Spielfeld.

Halftime: Halbzeit – das bedeutet 15 Minuten ausruhen. Immer zwischen dem zweiten und dritten Quarter.

Holding: das Festhalten des Gegner im Linienbereich ist grundsätzlich verboten und wird mit 10 yards Strafe belegt. Spotfoul, d.h. von dem Platz wo diese Strafen begangen wird geht es 10 Meter zurück! Allerdings: läuft ein Ballträger mit dem Ball los, dann kann er selbstverständlich festgehalten werden und, wie auch immer, zu Boden gebracht werden.

Huddle: Spielerbesprechung auf dem Spielfeld kurz vor dem Aufstellen in der Formation und dem Beginn des Spielzugs

Kick-Off: Anspiel in Form eines Kicks, bei dem der Ball in einer Halterung sitzt oder von einem Mitspieler des Kickers gehalten wird.

Line of Scrimmage: Gedachte Linie, auf der der Ball liegt und an der sich Offense und Defense gegenüber stehen.

Offense: Das Angriffsteam, ist auf dem Spielfeld, wenn die Mannschaft im Ballbesitz ist.

Offenseline: Das sind die fünf an der Line of Scrimmage stehenden Offense-Spieler.

Offside: Abseits! Ein Defense-Spieler hält während des Snaps einen Teil des Körpers über der Line of Scrimmage oder rennt zu schnell auf den jeweiligen Angriffsspieler los und verschafft sich so einen unerlaubten Vorteil.

Pass: Werfen des Balls von einem Mitspieler, meistens der Quarterback, zum anderen passberechtigten.

Personal Foul: Übertriebene Härte eines Spielers gegen einen anderen.

Play: der Spielzug an sich.

Punt: Wegkicken des Balls möglichst weit in die gegnerische Hälfte, wenn es aussichtslos erscheint, die zehn Meter Raumgewinn mit dem vierten Versuch zu erreichen.

Referee: Hauptschiedsrichter – zu erkennen an seiner weißen Mütze.

Sack: Das ist das Tackling des Quarterbacks durch die Defense hinter der Line of Scrimmage. Es soll Defensespieler geben, die nur nach dem Motto „let’s meet at the quarterback“ Football spielen.

Safety: Bringt ein Defense-Spieler den balltragenden Offense-Spieler in dessen eigener Endzone zu Boden, erhält seine Mannschaft zwei Punkte.

Sideline: Begrenzung des Spielfeldes zur Seite.

Shotgun: Angriffsformation der Offense, bei der der Quarterback nicht direkt hinter dem Center steht, es folgt meist ein Passspiel folgt.

Snap: Beginn des Spielzuges: Der Center gibt oder wirft den Ball rückwärts durch die Beine.

Special-Team: Das sind Spieler, die nur in ganz bestimmten Spielsituationen – zum Beispiel Kick-Off oder Punt – eingesetzt werden.

Statistics: aufwendiges Zahlenmaterial, dass von den Teams entweder zu Nachweis des Sieges oder zum Nachweis der Niederlage benutzt wird.

Sticks: ein anderes Wort für Chain.

Sweep: ein Laufspielzug außen herum.

Tackling: Zu Boden bringen des Ballträgers – ein anderes Körperteil außer der Füße berühren den Boden.

Timeout: Die Spieluhr wird angehalten. Jede Mannschaft hat das Recht auf drei Auszeiten pro Halbzeit.

Touchdown:
Das große Ziel jeder Mannschaft: Gelangt der Ball durch einen Lauf oder einen Pass in die gegnerische Endzone ist das ein Touchdown und bringt sechs Punkte, und großen Jubel.