Derby-Sieg ging an die Heimmannschaft

Das Wetter konnte nicht besser sein. Rechtzeitig zum Kickoff zogen Wolken auf, welche aber nur ein paar kleine Nieselschauer mit sich brachten. Über 200 Zuschauer fanden den Weg ins Stadion, darunter auch ca. 30 ehemalige Argonauts die speziell zu diesem Homecoming-Game eingeladen wurden. Auch die neu formierten Cheerleader unterstützen das Team mit Stunt, Pyramiden und Cheers.

Alumni Lounge                                     neue Cheerleader

Bad Tölz konnte nach einem knapp verschoßenen FG der Starnberger, gleich früh im ersten Quarter in mit 0:14 Führung gehen. Gleich zweimal mit dem selben Spielzug.  Aber dies brachte die Argonauts nicht aus der Ruhe. Es dauerte zwar bis ins 2.Quarter bis die nächsten Punkte fielen, dafür aber diesmal für die Argonauts zum 6:14 Anschluß. Dies erledigte QB Miro Rosinski selbst mit einem 8 Yard Run. Und weiter gings die Starnberger blieben ihrem Gameplan treu und konnten so noch vor der Halbzeit mit einem sehenswerten Lauf von Julian Fischer zum 12.14 weiter herankommen, leider wurde der EP wie beim erstenmal geblockt.

Das dritte Quarter stand nun ganz im Zeichen der Argonauts. Die Defense erlaubte den Capricorns keinen großen Raumgewinn und so mussten die Tölzer immer wieder das Angriffsrecht abgeben. Es war Benedikt Ernst vorenthalten die Argonauts ertmals in Führung zu bringen zum 18:14. Miro Rosinski machte die 2 Extrapunkte zum 20:14. Dies hielt bis ins 4. Quarter.

Die Capricorns mussten nun immer wieder den Ball abgeben, denn die Argo-Defense stand felsenfest, lediglich durch einn paar Strafen konnte die Capricorns den ein oder andere Firstdown erreichen, aber dann war auch wieder Schluß. Die letzen Punkte fielen dann nach einem erneuten Lauf von Benedikt Ernst zum 26:14 und zwar von Timo Schumacher, der einen erneut geblocken EP-Kick von Ben Stöhr in der Endzone sichert und somit zwei weitere Zähler auf das Board brachte. Die Bad Tölzer konnten nichts mehr dagegen setzte, im gesamten Spiel konnten Sie nur zwei eigene Firstdown erspielte, der Rest wurde ihnen mittels unnötiger der Argonauts gegeben. Die Argonauts knieten das Spiel ab und ließen die Zeit auslaufen.

Headcoach Ludwig Kastenmeier gab sich zufrieden: “Wir sind zurückgekommen trotz des Rückstands, weil wir uns nicht beirren ließen und am Gameplan festhielten. Wir können Stolz auf die Jungs sein, denn Sie haben nicht aufgegeben.”

P1000845                              P1000951

 

 

Veröffentlicht in Allgemein.